Selbst gemachtes Spülmittel – Einfach und hautschonend

Es gibt Leute, die Handschuhe zum Abwaschen anziehen, weil das Spülmittel zu aggressiv ist und ihre Haut schädigt. Das hat mich darin bestärkt mein eigenes Spülmittel herzustellen und zu verwenden. Nachdem es mit meinem Waschmittel so gut funktioniert hat, hab ich mich auch daran versucht.

Spülmittel enthalten Tenside, die aus verschiedenen Ölen bestehen, vor allem Erdöl. Bio-Spülmittel enthalten meist pflanzliche Tenside, welche größtenteils aus Palmöl bestehen. Palmöl ist mittlerweile fast in jedem Produkt. Palmöl zieht jedoch leider Ausbeutung und Tod mit sich. Eine kurze, sehr informative Übersicht über Auswirkungen der intensiven Nutzung findet ihr hier. Und ich muss sagen ich finde es irgendwie ziemlich widersprüchlich meine Essenreste, von dem Essen, das ich vorher zu mir genommen habe mit solch aggressiven und umweltschädlichen Dingen zu entfernen.

Zudem enthalten herkömmliche Spülmittel Parfüm, Duft- und Konservierungsstoffe, Alkohole, Bleichstoffe, Enzyme und noch vieles Unnütze. Viele dieser Dinge sind kaum abbaubar und bleiben in unserem Kreislauf. Hinzu kommt, dass es Spülmittel nur in Plastikverpackungen zu kaufen gibt. Die Behälter von Biospülmitteln sind meist recycelbar, brauchen wir nicht noch mehr Plastik.

Welche Seife im Spülmittel?

Der Hauptbestandteil meines Handspülmittels ist Seife. Allerdings ist Seife leider nicht gleich Seife. Hierbei solltest du auf reine Seife achten, das heißt im besten Fall wird zur Herstellung beispielsweise nur Olivenöl verwendet. Bekannte Olivenseifen sind zum Beispiel die Marseille-Seife und die Alepposeife (zusätzlich mit Lorbeeröl). Zum Glück habe ich in meiner Stadt einen Seifenladen, der größtenteils die Seifen selbst herstellt. Dort habe ich eine Olivenölseife bekommen, welche der Alepposeife sehr ähnlich ist. Konventionelle Seifen, sowie auch Bio-Seifen enthalten oft mehrere Zusatzstoffe, wie Paraffine und tierische Fette. Auch die traditionelle Kernseife besteht aus Tierfett und gemahlenen Knochen. In Bioläden allerdings findet man mittlerweile häufig Kernseifen ohne tierische Bestandteile=)

Ist natürliches Spülmittel so wirksam wie gekauftes aus dem Supermarkt?

JA! Es funktioniert genauso gut wie euer Spülmittel aus dem Supermarkt. Sie sind zwar nicht in Optik und Konsistenz vergleichbar, aber in der Wirkung definitiv. Es ist dünnflüssiger, nicht so schleimig und schäumt nicht. Schaum wird von den meisten mit Sauberkeit assoziiert. Von diesem Gedanken muss man sich allerdings lösen wenn man natürliche Haushaltsprodukte, Kosmetik- und Hygieneprodukte verwenden möchte.

Ich verwende das Spülmittel mittlerweile seit über einem Jahr und bin total zufrieden. Wenn ich etwas sehr sehr fettiges abwasche, reibe ich die Stellen mit reiner Seife ein, das funktioniert super. Meist lasse ich auch kein ganzes Spülbecken mit Wasser ein. Vielleicht ein bisschen, aber größtenteils reibe ich alles mit dem Spülmittel ein und spüle es hinterher kurz mit Wasser ab. So spart man Spülmittel und Wasser.

Allerdings brauche ich nur noch sehr wenig Spülmittel, da ich kaum noch Fett nutze, besser gesagt Öle. Wenn sich beim Abwasch etwas nicht so leicht entfernen lässt, liegt das meist am Fett. Beim Kochen verwende ich wenn nur noch sehr wenig Öl. Ansonsten verwende ich oft Nussmuse und Lebensmittel die von Natur aus viel Fett enthalten. Diese naturbelassenen Fette lassen sich schon super einfach mit Wasser entfernen und gesünder ist es auch noch. Zudem versuche ich sofort nach Benutzung das Geschirr wenigstens mit Wasser abzuspülen, sodass nichts groß eintrocknen kann. Das macht den Abwasch super einfach und ich schieb ihn nicht ewig vor mir her haha.

So genug gelabert.


Hier das Rezept (300ml):

  • 10g Seife
  • 300ml kochendes Wasser
  • 1-2 TL Natron
  • optional: ätherische Öle nach Wahl für eine bestimmte Duftnote

 

Zubereitung:

Zerkleinere die Seife. Das geht am besten mit einer Küchenreibe. Ihr könnt gerne mehr raspeln und aufbewahren, so geht es bei der nächsten Spülmittelladung noch schneller. Wenn du geraspelte Seife verwendest langt es wenn du sie mit kochendem Wasser übergießt. Hast du die Seife klein geschnitten, so erhitze sie am besten mit dem Wasser auf dem Herd, sodass sich die Stücke richtig auflösen. Nimm den Topf vom Herd und geb das Natron hinzu. Rühre bis sich alles aufgelöst hat. Optional könnt ihr noch ein paar Tropfen ätherisches Öl hinzugeben. Abfüllen und fertig! Nutzt gerne einen alten Seifenspender und füllt es dort hinein.

Be the first to comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*