Waschmittel selbst herstellen – günstig natürlich ohne Chemie

Mein erstes selbst hergestelltes Haushaltsprodukt, noch bevor ich mich mit Kosmetik beschäftigte, war Waschmittel. Ich kann mich noch genau daran erinnern als ich mal wieder ein bisschen Handwäsche hatte, Waschmittel ins Waschbecken gab und los schrubbte. Das enorm leuchtend blaue klebrige glitschige wie Alienkotze aussehende Waschmittel hinterließ auch nach gründlichem Reinigen einen eigenartigen Film auf meinen Händen. Auch der Geruch blieb eine Ewigkeit. Das war der Moment, in dem ich mir sagte: Nie wieder! Das kann doch nicht gut sein. Genau das habe ich später auf meiner Haut und landet im Abwasser. Nur um meine Kleidung sauber zu bekommen?

In solchen Situationen frage ich mich oft wie die Dinge früher gemacht wurden. Wenn man sich dafür interessiert, merkt man schnell, dass die alten Hausmittel eigentlich super funktionieren. Zudem ist es meist umweltschonender, nachhaltiger und gesünder sowieso. Es kam nicht selten vor, dass ich bei meiner Oma nachgehakt habe oder bestimmte Dinge von ihr übernommen habe. Zudem war Shia von Wastelandrebel eine große Hilfe und Inspiration, durch sie habe ich mich glaube erstmals näher mit dem Thema beschäftigt.

Je nachdem wie weit man in der Zeit zurück geht fällt einem schnell die Kernseife im Zusammenhang mit Sauberkeit ein, Waschsoda ist manch einem vielleicht auch noch ein Begriff. Diese zwei Zutaten verwende ich für mein Flüssigwaschmittel. Falls ich Weißwäsche habe, gebe ich manchmal noch Natron hinzu.

Wieso sind die ganzen Waschmittel so schädlich?

Warum werden immer und immer wieder neue „Formeln“ entwickelt, die die Wäsche noch „sauberer“ werden lassen sollen. Aber wie viel „sauberer“ kann es denn noch werden. Natürlich ist das alles Werbemacherei. Es werden immer mehr und gefährlichere Chemikalien ausprobiert und verwendet. Zudem kommt das Waschmittel meist in großen Plastikbehältern.

Die Waschmittel auf dem Markt enthalten irgendwelche Chemikalien, die kein Mensch entziffern kann, Enzyme, Bleichmittel, Duftstoffe und und und. Unter anderem werden die die Enzyme leider nicht komplett aus dem Abwasser gefiltert, wodurch sie wieder in unseren Kreislauf gelangen. Die gilt übrigens auch für Hormone  und Wirkstoffe von Medikamenten.

Letztes Jahr in meinem Praktikum auf einem kleinen Demeterhof ist mir der ganze Zusammenhang nochmal sehr deutlich bewusst geworden. Auf dem Hof wird so gut wie alles mit Hand gemacht. Auf den konventionellen Feldern ringsum wurde gerade Klärschlamm ausgebracht. Seid froh, wenn ihr den Geruch nicht kennt. Es dauert bist der weg ist. Auf jeden Fall läuft es so ab, dass die Bauern den Klärschlamm günstig kaufen, da es davon zu viel gibt und damit düngen. Es wird meist mehr und länger ausgebracht als es Gesetzte und Verordnungen erlauben. In diesem Klärschlamm ist alles. Auch die genannten Enzyme, Medikamente, Hormone, etc. Ja genau, damit wird unser Essen „verseucht“ und bleibt ewig im Boden. Es ist ein ewiger Kreislauf.

Ist Bio-Waschmittel eine Alternative?

Es gibt auch Bio-Waschmittel. Diese habe ich eine Zeit lang benutzt bevor ich komplett auf selbst gemachtes Waschmittel umgestiegen bin. Natürlich sind sie schon mal ein einen Schritt besser als die herkömmlichen Waschmittel, aber von umweltfreundlich kann man noch nicht sprechen. Sie enthalten pflanzliche Tenside und keine optischen Aufheller. Jedoch gibt es manche mit Enzymen und Duftstoffen und manche kommen ohne aus.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Kostenfaktor. Waschmittel ist im Haushaltsplan wohl mit der teuerste Punkt. Wenn man eine größere Familie hat und viel wäscht, kommt einiges an Geld zusammen. Mit dem selbsthergestelltem Waschmittel kann man einiges sparen!


Mein Flüssigwaschmittel (ergibt 1 Liter)

  • 2EL Waschsoda
  • 15g Kernseife oder andere Seife (am besten ohne Zusätze, so natürlich wie möglich)
  • 1l Wasser

Als erstes zerkleinert man die Seife. Dies geht am besten mit einer Küchenreibe. Ihr könnt sie auch klein schneiden, jedoch lösen sich die Stücke später schwieriger auf. Ihr könnt die Seife auf Vorrat reiben und sie zum Beispiel in einem Glas aufbewahren. So könnt ihr immer die Menge, die ihr benötigt sofort verwenden.

Im zweiten Schritt gebt ihr zur geriebenen Seife das Waschsoda. Darauf wird 350ml kochendes Wasser gegossen. Nun sollte sich alles gut auflösen und einen homogene Masse ergeben. Wahlweise könnt ihr die Mischung auch auf dem Herd erhitzen, vor allem wenn ihr die Seife nicht gerieben habt.

Nun lässt man das Ganze 1 Stunde stehen. Danach gebt ihr wieder 350ml kochendes Wasser hinzu. Anschließend gut verrühren bis alles flüssig ist. Die Mischung wird über Nacht bzw. ein paar Stunden stehen gelassen. Am Morgen werden die restlichen 350ml kochendes Wasser dazugegeben und ordentlich verrührt.

Fertig ist das Waschmittel! Optional könnt ihr ätherische Öle hinzugeben.

Die Masse wird fester sobald sie ruht. Das ist ganz normal, einfach immer wieder gut rühren. Die praktischste Lösung ist das Waschmittel in eine Flasche abzufüllen. Einfach kurz schütteln, bevor ihr es verwendet.

Ich nehme ca. 2cl für einen Waschgang. Jedoch variiert es je nach Verschmutzungsgrad. Bei Weißwäsche gebe ich manchmal zusätzlich Natron hinzu.







This Article Has 2 Comments
  1. Melouise sagt:

    Vielen Dank für das tolle Waschmittelrezept! Ich mache auch schon einige Kosmetikprodukte selber, aber richtiges Waschmittel habe ich noch nicht gemacht. Aber das wird sich jetzt ändern, ich werde dein Rezept auf jeden Fall ausprobieren 🙂 Sind die Zutaten eigentlich alle vegan?

    Liebe Grüße
    Melouise

    • KathrinJona sagt:

      Hey=)
      Super! Berichte mir, wenn du es ausprobiert hast. Ich werde auch bald ein Waschpulver hochstellen. Die Herstellung ist sogar noch einfacher! Und passend zur Jahreszeit habe ich ein Kastanienwaschmittel hergestellt, das Rezeptvideo ist bereits auf meinem Youtube-Kanal=)
      Alles auf meinem Blog ist vegan. Bei diesem Rezept musst du lediglich aufpassen, welche Seife du verwendest. Es sollte eine Kernseife bzw. Alepposeife sein. Letztere ist meist von Haus aus vegan. Tierfreie Kernseifen findest du meist in Biomärkten =)

      Liebe Grüße
      Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*